Vertreterversammlung des FSA e.V.: VSA-Unternehmensgruppe im Jahr 2012 erfolgreich

12 % Gewinnausschüttung für FSA-Mitglieder / VSA-Unternehmensgruppe für Zukunft optimal aufgestellt / Mehrfache Auszeichnungen

München, Juni 2013

Am 13. Juni 2013 fand am Firmensitz der VSA GmbH in München die Vertreterversammlung des FSA e. V. statt. Die VSA-Geschäftsführer Dr. Andreas Lacher und Peter Mattis gingen in ihren Berichten detailliert auf ein ereignisreiches und wieder einmal erfolgreiches Jahr der VSA-Unternehmensgruppe ein.


12 % Gewinnausschüttung
2012 war laut VSA-Aufsichtsratsvorsitzendem Uwe Geiß „ein von großen Herausforderungen geprägtes Jahr“: Die allgemeine wirtschaftliche Lage der Apotheken führte zu einer sinkenden Investitionsbereitschaft und weiteren Apothekenschließungen, der Wettbewerb in der Rezeptabrechnung wird zunehmend stärker. Dennoch erzielte die VSA insgesamt wieder ein positives Ergebnis, so dass die Mitglieder im FSA e. V. dieses Jahr eine 12 %ige Gewinnausschüttung auf ihre Kapitaleinlage erhalten.


Diversifizierung macht sich bezahlt
Zum Kerngeschäft der VSA-Unternehmensgruppe gehören die Rezeptabrechnung für Apotheken und Sonstige Leistungserbringer und die Entwicklung innovativer IT-Lösungen sowie alle damit verbundenen Leistungen. Das war aber nicht immer so. Bis Ende der 1990er Jahre war die VSA ein reiner Rezeptabrechner. Mit dem Anteilserwerb an der damaligen Dr. Ing. Stahl GmbH begann das Engagement im Bereich Apotheken-Systeme, der konsequent ausgebaut wurde. 2002 kam mit der azh GmbH der Bereich Sonstige Leistungserbringer zur VSA; in den Folgejahren entstand die VSA-Unternehmensgruppe, zu der heute auch zu 50 % die Awinta GmbH gehört. Zu dem guten Konzernergebnis des Jahres 2012 haben alle Einzelunternehmen beigetragen: durch höhere Erlöse aufgrund gestiegener Kundenzahlen sowie durch weiter optimierte Prozesse. VSA-Geschäftsführer Dr. Andreas Lacher: „Diese Diversifikationsstrategie ist eine wichtige Grundlage dafür, dass wir heute ein derart positives Ergebnis präsentieren können.“


VSA setzt auf Kundenorientierung und Mitarbeiterzufriedenheit
VSA-Geschäftsführer Peter Mattis betonte: „Die Mitarbeiter haben einen großen Anteil an dem guten Ergebnis, wir haben eine Super-Mannschaft.“ Mitarbeiterorientierte Personalpolitik und wertebasierte Unternehmenskultur sind zentrale Themen in der VSA-Unternehmensgruppe, die im Jahr 2013 dafür zwei wichtige Auszeichnungen erhielt: Beim Wettbewerb des Great Place to Work® Institute „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2013“ platzierte sich die VSA-Unternehmensgruppe (mit den teilnehmenden Einzelunternehmen azh, ALG und VSA) unter den Top 10 in der entsprechenden Unternehmensgröße und beim ebenfalls bundesweiten Wettbewerb „Beste Arbeitgeber in der IT 2013“ belegte sie Platz 4 unter den 40 besten Arbeitgebern in der IT-Branche. Von den Kunden wurde die VSA GmbH ebenfalls erneut ausgezeichnet: Zum zweiten Mal in Folge erhielt man die Goldmedaille als „Bester Apothekenpartner“, denn bei den strategischen Zielen legt die VSA einen wichtigen Schwerpunkt auf das Thema Kundenorientierung. Dazu gehört u. a. die Schaffung integrierter Lösungen und Standards wie z. B. das gemeinsam mit der Awinta entwickelte scanDialog-plus.


Zusätzliche Vorteile für FSA-Mitglieder
„Die Gremienstruktur der VSA mit dem FSA e. V. als alleinigem Gesellschafter gewährleistet Apothekern eine optimale Interessensvertretung und bietet zahlreiche weitere Vorteile“, so FSA-Vorstandsvorsitzender Jürgen Frasch. In seinem Tätigkeitsbericht stellte er u. a. den Rahmenvertrag mit PSS PharmaServiceSysteme vor, durch den FSA-Mitglieder Preisvorteile von bis zu 1.000 Euro beim Kauf von PSS-Modellen haben.


Aufsichtsräte wiedergewählt und Dank an Mitarbeiter
Aufgrund der versetzten Amtszeiten endete mit der Vertreterversammlung die Amtszeit von vier Aufsichtsräten: Rüdiger von Esebeck, Josef Kammermeier, Prof. Dr. Hartmut Morck, Dr. Michael B. Vetter. Alle vier stellten sich wieder zur Wahl und wurden von den Vertreterinnen und Vertretern mit großer Mehrheit wiedergewählt. Abschließend bedankten sich Vorstand und Aufsichtsrat nochmals für den geleisteten Einsatz aller Mitarbeiter, der sich im Ergebnis und in den Auszeichnungen auf eindrucksvolle Weise widerspiegelt.