VSA-Unternehmensgruppe: Erfolgreiches Jahr 2013

12 % Gewinnausschüttung für FSA-Mitglieder / Zahl der Abrechnungskunden weiter gestiegen / Auszeichnung als „Deutschlands Kundenorientiertester Dienstleister“

München, Juli 2014
Am 3. Juli berichteten der Vorstand des FSA e. V. sowie Geschäftsführung und Aufsichtsrat der VSA GmbH auf der Vertreterversammlung des FSA e. V. über ein wieder sehr positives Jahr für die VSA-Unternehmensgruppe.

12 % Gewinnausschüttung für FSA-Mitglieder

„Die VSA-Unternehmensgruppe hat 2013 insgesamt wieder ein sehr gutes Ergebnis erzielt, die finanzielle und wirtschaftliche Lage hat sich erneut verbessert“, fasste VSA-Geschäftsführer Dr. Andreas Lacher seinen Finanzbericht zusammen. Im Geschäftsbereich Abrechnung für Apotheken zeigte sich ein positiver Trend bei der Packungszahl RX, der auch in den ersten Monaten 2014 anhielt. Mitglieder im FSA e. V. erhalten auch dieses Jahr 12 % Gewinnausschüttung auf ihre Kapitaleinlage bei der VSA.

Positive Kundenentwicklung
Peter Mattis, Geschäftsführer der VSA, ging detailliert auf die Entwicklung der Kundenzahlen ein: „Die VSA-Unternehmensgruppe hat über alle Einzelunternehmen eine sehr starke Marktposition, die Zahl der Abrechnungskunden ist weiter gestiegen.“ Zentraler Punkt bei den strategischen Zielen der apothekereigenen VSA ist die Kundenorientierung. Dass diese klare Fokussierung im Markt ankommt, zeigt die Auszeichnung als Kundenorientiertester Dienstleister 2014. Zum 1. Juli 2014 übernahm die VSA GmbH die Mehrheit an der BoS&S GmbH, einem der fünf größten Softwareanbieter für ambulante Pflegedienste in Deutschland. Über eine Anbindung an die Warenwirtschaft bieten sich interessante Synergieeffekte für die Apotheken. Dr. Hermann Sommer, seit 1. Januar 2014 dritter Geschäftsführer bei der VSA, legte den Schwerpunkt seines Berichts auf die aktuellen Maßnahmen in der awinta GmbH, die seit März 2014 zu 100 % zur VSA-Unternehmensgruppe gehört. Hotline und Kundenbetreuung wurden unter eine neue Leitung gestellt, die Entwicklung ausgebaut. „Die awinta hat eine hervorragende Mannschaft, die zielgerichtet an einem Strang zieht“, so Sommer. Das auf der expopharm 2013 präsentierte Apothekenterminal aT1® wurde von Intel ausgezeichnet als eine der zehn „innovativsten Ent-wicklungen mit Haswell-Prozessor der Welt im Jahr 2013“. Die hohe Nachfrage nach dem aT1® führte zu einem Rekord-Auftragseingang.

Bewährte Gremienstruktur der apothekereigenen VSA
VSA-Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Geiß betonte die gute Zusammenarbeit der Gremien von VSA und FSA. „Die enge Anbindung des FSA-Vorstands führt zu einer Geschlossenheit der Gremien“, so Geiß, „die sich am Wohl des Unternehmens und an dem der Kunden orientiert.“ Wichtigster Punkt der von der Vertreterversammlung beschlossenen Satzungsänderungen war die Einführung eines Beirats bei der VSA GmbH. Dieser ist personenidentisch mit der FSA-Vertreterversammlung, die damit als oberstes Beschlussgremium direkt auf Ebene der GmbH die Grundlagenbeschlüsse des Gesellschafters fassen kann. Vorstand und Aufsichtsrat wurde einstimmig die Entlastung für das Geschäftsjahr 2013 erteilt.

Attraktive Zusatzleistungen für FSA-Mitglieder
Der FSA e. V. ist einziger Gesellschafter der VSA GmbH und garantiert den apothekereigenen Charakter der VSA. Weitere interessante Vorteile für FSA-Mitglieder stellte FSA-Vorstandsvorsitzender Jürgen Frasch in seinem Bericht dar: Das erfolgreiche Impuls-Seminar „Das Triple für Ihre Apotheke“, zahlreiche Rahmenverträge sowie eine überzeugende Lösung zur externen Datensicherung, die sich zurzeit im Pilotbetrieb befindet. „Der FSA versteht sich als eine der größten Interessensvertretungen im Apothekenbereich“, so Frasch, „die Mitglieder profitieren von den Vorteilen einer starken Gemeinschaft.“ Außerdem engagiert sich der FSA für den Berufsnachwuchs und vergibt Deutschlandstipendien im Fachbereich Pharmazie an den Universitäten Halle-Wittenberg und Leipzig.