VSA-Unternehmensgruppe im Jahr 2014: Erfolgreich und ausgezeichnet

12 % Gewinnausschüttung für FSA-Mitglieder / Zahl der Abrechnungskunden weiter gestiegen / Neue Unternehmensstruktur / Jürgen Frasch als Vorstandsvorsitzender und Uwe Geiß als Aufsichtsratsvorsitzender wiedergewählt

Der neu gewählte FSA-Vorstand (v.l.): Dr. Friedrich M. Grasberger, Jürgen Frasch, Mathias Arnold


München, Juli 2015

Am 8. Juli berichteten Vorstand, Geschäftsführung und Aufsichtsrat auf der Vertreterversammlung des FSA e. V. in Nürnberg über das Jahr 2014. Wichtigste Botschaft: 2014 war trotz großer Herausforderungen wieder ein erfolgreiches Jahr für die VSA-Unternehmensgruppe. Und: FSA-Mitglieder erhalten mit der Juni-Abrechnung 12 % Gewinnausschüttung auf ihre Kapitaleinlage bei der VSA.


Sehr gute wirtschaftliche Lage und zertifizierte Sicherheit

„Die wirtschaftliche Lage der VSA-Unternehmensgruppe hat sich neuerlich verbessert“, lautete die Kernbotschaft von VSA-Geschäftsführer Dr. Andreas Lacher in seinem Finanzbericht. Im Geschäftsbereich Abrechnung für Apotheken wird der Wachstumskurs durch steigende Kundenzahlen ersichtlich. Für ihr Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) erhielt die VSA im Jahr 2014 das ISMS-Zertifikat nach DIN 27001; 2015 wurde der Umstieg auf die neue ISMS-Norm ISO 27001:2013 erfolgreich nachgewiesen: Alle Abläufe rund um die VSA-Rezeptabrechnung entsprechen diesem hohen Sicherheitsstandard. Peter Mattis, Geschäftsführer der VSA: „Wir bieten unseren Kunden ein hohes Maß an Sicherheit.“ Die VSA wurde von ihren Kunden und von ihren Mitarbeitern erneut ausgezeichnet: Unter anderem wurde sie wieder Bester Apothekenpartner, belegte den 6. Platz bei „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2015“ und erreichte bei „Europas Beste Arbeitgeber“ einen der begehrten TOP-100-Plätze. Ebenfalls sehr erfreulich: Mitglieder im FSA e. V. erhalten auch dieses Jahr 12 % Gewinnausschüttung auf ihre Kapitaleinlage bei der VSA.

Tochterunternehmen gut aufgestellt
Am 01.01.2015 hat die awinta 100 % der ASYS Softwareentwicklung GmbH übernommen. Laut VSA-Geschäftsführer Dr. Hermann Sommer bietet die zum Patent angemeldete, frei konfigurierbare Oberfläche eine hervorragende Unterstützung für das Vorhaben awintaOne: „Bei der Zusammenführung aller Produktlinien ist die flexible Kassenoberfläche das zentrale Element.“ Das Ergebnis der azh war sehr gut. Sie konnte sowohl die Abrechnungs- als auch die Erlöse aus Zusatzprodukten deutlich steigern und hat ihre Position in den Marktsegmenten Reha-Sport, Therapie- und Gesundheitszentren durch ein Joint Venture mit myYolo weiter verbessert.

Neue Unternehmensstruktur ab 2016
Ab 01.01.2016 wird die VSA-Unternehmensgruppe eine neue Struktur haben, die der erfolgreichen Wachstumsstrategie der gesamten VSA-Unternehmensgruppe in den letzten Jahren gerecht wird: Alle Einzelunternehmen – ALG, awinta, azh, BoS&S und VSA – werden unter dem gemeinsamen Dach einer neuen Gesellschaft, der NOVENTI GmbH, zusammengefasst. Die für die Umstrukturierung nötigen Satzungsänderungen wurden einstimmig beschlossen. Vorstandsvorsitzender Jürgen Frasch stellte fest: „Damit wurde eine optimale Struktur für das Unternehmen gefunden, in der gleichzeitig der apothekerliche Einfluss über den einzigen Gesellschafter der Dachgesellschaft, den FSA, gesichert ist.“ Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Geiß betonte: „Das gute Ergebnis der VSA-Unternehmensgruppe beruht auf Sicherheit, Stabilität und Wachstum. Mit der neuen Struktur sind die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt.“

Vorstand und Aufsichtsratsmitglieder gewählt
Auf den konstituierenden Sitzungen von FSA und VSA wurden der FSA-Vorstand und Aufsichtsratsmitglieder der VSA gewählt. Für die nächsten 4 Jahre wurde Jürgen Frasch als 1. Vorsitzender mit einem sehr guten Abstimmungsergebnis in seinem Amt bestätigt. Dr. Friedrich M. Grasberger ist neuer 2. Vorsitzender und folgt damit Hans-Joachim Niermann, der bei den diesjährigen Wahlen nicht mehr kandidierte. Niermann gehörte den Gremien des FSA seit dem Jahr 2000 an, ab 2002 war er Mitglied des Vorstands. Als weiteres Vorstandsmitglied wurde erneut Mathias Arnold gewählt. Für die Amtsperiode 2015 – 2019 waren fünf der insgesamt neun Aufsichtsratsmandate zu besetzen. Hierfür bestimmten die Vertreterinnen und Vertreter Ursula Bockhorni-Imhoff, Uwe Geiß, Rainer Henkelmann, Hans Jacob und Andreas von Schmidt-Pauli. In der anschließenden Aufsichtsratssitzung wurden Uwe Geiß als Vorsitzender und Andreas von Schmidt-Pauli als stellvertretender Vorsitzender einstimmig wiedergewählt.